Bilder und Bildergeschichten

Um die Bilder größer zu sehen: bitte mit der rechten Maustaste auf „Grafik anzeigen“ klicken. Mit „Pfeil zurück“ in der obigen Adresszeile kommt man wieder zur Website.


2020_05_09

Wir verteilen Schutzmasken

Die von vielen fleißigen Näherinnen gefertigten Atemschutzmasken haben wir in 2 Aktionen in der Innenstadt von Idstein kostenlos verteilt und dabei auch Spenden eingenommen. Einer, der zuletzt kräftig mitgenäht hat, ist Waseem Muhammad Shahid, ein gelernter Schneider aus Pakistan. Wir sind allen dankbar für ihre Zuarbeit!


Am 9.5.2020 Monika und Traudel zusammen mit Waseem – in gebührendem Abstand!

Am 25.4.2020: großes Interesse, großer Erfolg.

2020_03_30

Frauen aus Afghanistan nähen für die Diakoniestation Schutzmasken!

Die Diakoniestation Idsteiner Land hat die Bürger darum gebeten, aus gebrauchtem Baumwollstoff Schutzmasken zu nähen!  Brigitte Frost, die sich seit Jahren um Flüchtlinge kümmert und die Helfer in Wörsdorf koordiniert und Judith Müller, Vorstandsmitglied der Flüchtlings- und Integrationshilfe Idstein e.V. und Paten-Koordinatorin in Idstein informierten umgehend Migranten, von denen sie wussten, das sie nähen können. Sofort haben sich  Latifa, ihre Töchter und Zeynab gemeldet  und begannen zunähen. Die Frauen stammen aus Afghanistan und können prima mit der Nähmaschine umgehen. In Idstein nähen Yalda, Mohamed und Saba ebenfalls Schutzmasken. Sie freuen sich alle, dass sie hier in der Fremde, wo man sie so gut aufgenommen hat, etwas zurückgeben können. Gebrauchte Betttücher, Gummibänder und Nähgarn haben Frauen der TSG-Wandergruppe Wörsdorf und Idsteiner Bürgerinnen beigesteuert.
Herzlichen Dank an alle, die bereit sind, in diesen schweren Zeiten einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.
(Sagt Traudel im Namen von uns allen!)

oben: Latifa mit ihren Töchtern beim Nähen
unten: Zeynab an der Nähmaschine


2020_03_05

Mitgliederversammlung: Verabschiedung und Ehrung

Auf der Mitgliederversammlung am 4.3.2020 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Zwei Mitglieder sind aus dem Vordergrund etwas zurückgetreten; sie werden jedoch weiter mitarbeiten! Ute Schmidt wurde herzlich verabschiedet: Sie hatte viele Ideen, viel Engagement und viel Erfolg, ganz besonders mit dem Sprachcafé „Die Insel“, das sie auch weiterhin betreuen wird. Leider steht sie aus persönlichen Gründen im Vorstand nicht mehr zur Verfügung. Wir wünschen ihr alles Gute!! Rolf-Dieter Wilken zieht sich aus der ersten Reihe als Vorsitzender unseres Vereins zurück; er war der Mann der ersten Stunde, der den Verein zusammengehalten und geprägt und ihn überall, wo es nötig war, öffentlich vertreten hat. Wir haben ihn zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt.

Hier einige Bilder der Verabschiedung und Ehrung:

Und hier unsere neue Vorsitzende, Monika Wolff:


2020_02_23

Mahnwache gegen Rassismus und Intoleranz

Am 22.02.2020 um 12.30 Uhr fand vor dem Rathaus in Idstein eine Mahnwache statt. Eingeladen und organisiert hat sie IBB, unterstützt wurde sie von der Flüchtlings- und Integrationshilfe Idstein e.V.

Ein Bericht dazu mit Bildern siehe hier!


2020_02_12

Feierstimmung im Integrations-Café

Die Syrierin Rana T.  spendierte heute anlässlich ihrer bestandenen Meisterprüfung eine Torte. Alle Anwesenden feierten mit Rana. Ein wunderbares Beispiel gelungener Integration!
(Traudel Hermann)


2020_01_18

Klavierabend mit Nina Gurol

Das Benefizkonzert am 19.1.2020 zugunsten unserer FHI war unerwartet gut besucht. Es mussten Stühle nachgestellt werden. Monika hat wie immer sehr professionell und dabei warmherzig moderiert. Nina Gurol hat ihre Stücke selbst angekündigt; speziell die ungewohnte Musik von Galina Ustwolskaja hat sie so erklärt, dass alle gebannt zugehört haben. Zum Schluss ganz großer Applaus! Wir wünschen der Künstlerin viel Erfolg. Ihr nächster größerer Auftritt wird am 26. und 27. Juni bei den Schlosskonzerten in Weilburg sein. Wir danken der Naspa für die großzügige Spende, die uns das Engagement der Künstlerin erst ermöglichte. Dank auch an Dr. Wilhelmi von der PSI, der uns immer den Rittersaal öffnet!

EIn Text, der zwischen den Stücken gelesen wurde, stammt von der jungen, inzwischen gut bei uns angekommenen Syrerin Rana, die versucht hat, ihre Wehmut und gleichzeitig ihre Dankbarkeit, die sie an Silvester verspürte, in Worte zu fassen (siehe hier).

 

Weitere Bilder hier!
Zeitungsnotiz dazu.


2019_12_21

Bescherung für Kinder

Die Geschenke, die uns für Kinder bedürftiger und der von uns betreuten Familien gespendet wurden, haben wir, voran Ute und Steffi, am 20.12.2019 im Rahmen eines Bastelnachmittags überreicht: großer Andrang (30 Kinder!), viel Spaß und große Freude bei den Beschenkten, bei allen die Geschenke gestiftet haben (aus unserer Bevölkerung, Touresol, Black & Decker) und allen, die an der Organisation mitgewirkt haben! Hier einige Eindrücke:

 

IZ-Beitrag dazu hier.


2019_12_17

Tournesol-Weihnachtssterne-Aktion für Kinder

Wir haben gemeinsam mit dem Tournesol eine Aktion für Kinder gestartet. Im Eingangsbereich des Bades ist ein Weihnachtsbaum aufgestellt worden, an den Kinder einen Stern hängen konnten mit ihrem Namen, Alter und Geschlecht. Die Besucher des Bades hatten dann die Gelegenheit, sich einen Stern zu nehmen und für das betreffende Kind ein Weihnachtgeschenk zu besorgen. Alle Sterne sind von Besuchern mitgenommen worden, und viele Geschenke wurden gebracht (vielen Dank!!). Die Geschenke werden an uns übergeben. Da viele Kinder kommen werden, die keinen Stern am Weihnachtsbaum hängen hatten, haben wir zusätzliche Geschenke von Black und Decker gespendet bekommen (ganz herzlichen Dank!). Am 20.12.2019 veranstalten wir einen Bastelnachmittag im Quartiersbüro, wo dann die Geschenke an die Kinder überreicht werden. Hier Bilder von unserer Vorbereitung.

Die Sternchen wurden mit Flüchtlingen zusammen gebastelt:

Die Überreichung der Geschenke soll im Rahmen eines Bastelnachmittags erfolgen. Am 20.12. soll zusammen ein Vogelhäuschen gebastelt werden. Hier der Einsatz von Ute und Mathias bei der Vorbereitung:


2019_12_07

Unser FHI-Stand auf dem Weihnachtsmarkt

Weihnachtsstand auf dem König-Adolf-Platz 6.-8-12.2019. Nachdem viele Helfer mit großem Engagement und Bereitwilligkeit den Stand, die Auslagen und den Besetzungsplan vorbereitet haben, steht er nun und wird viel besucht! Idsteine, selbst gebackene Plätzchen und Punsch mit und ohne Schuss und … gehen weg! Und unser Anliegen wird diskutiert!!


2019_12_05

Tournesol-Sterne-Aktion zu Weihnachten für Kinder

Das Tournesol-Bad hat uns ihren Weihnachtsbaum zur Verfügung gestellt, damit wir Sterne mit den Namen bedürftiger Kindern aufhängen können. Denn Ihnen soll zu Weihnachten eine Freude bereitet werden. Inzwischen hingen über 20 dieser Sterne am Baum, und fast alle sind schon von Besuchern des Bades abgenommen worden. Sie wollen ihrem „Sternkind“ (Vorname, Alter, Geschlecht ist angegeben) ein Geschenk machen: wir nehmen die Geschenke entgegen und verteilen sie dann in einer kleinen Feierstunde vor Weihnachten. Wir bedanken uns schon jetzt bei allen Spendern ganz herzlich!

Hier Bilder vom Sternebasteln im Rahmen unseres Integrationscafés:


2019_11_16

Bilder aus unserem Integrationcafé

Integrationscafé „Die Insel“: Sie platzt fast aus den Nähten! „Heute kochen wir Humus“ hat viele angezogen. Selbst gekocht – hat wunderbar geschmeckt.


2019_09_26

„Schön, dass Du da bist ?!“

Die Veranstaltung der FHI e.V. zusammen mit dem Diakonischen Werk und dem Friedensbündnis am 26.09.2019 im Rahmen der Interkulturellen Aktionswochen überdeckte die Geschichte der Fluchtgeschehen der letzten Jahre, die politischen Strömungen, die zunehmenden Restriktionen in den Regelungen der Asylpakete, die Erfahrungen unserer Flüchtlinge und ihre Erwartungen, das sich wandelnde Aufgabenfeld der Paten und Helfer, die Zusammenarbeit mit der Stadt  … Der Abend war vollgespickt mit Informationen. Ziel: was können wir hier mehr und besser machen.
Dazu siehe ausführlicher hier!


2019_09_12

Lifeline-Mission im Film

Der Film über die Lifeline-Mission gestern war Auftakt der Interkulturellen Wochen 2019 in Idstein, und er hat viele Idsteiner angezogen; der Saal war fast voll. Markus Weinberg, der die Seerettung filmisch dokumentiert hat, war anwesend und erläuterte in der angeregten Diskussion manche Hinter- (und Ab-)gründe. Erschütternd, wie Menschen durch Verweigerung von Hilfe ins Elend und den Tod geschickt wurden und immer noch werden, und begeisternd, wie es dennoch Menschen gibt, die gegen alle Schwierigkeiten von Geldnot, Bürokratie, Wetter, Seegang, Politik, Meinungsmache und Falschdarstellungen in der Heimat, und trotz perfide begründeter juristischer Konsequenzen sich nicht beirren lassen und dennoch alles daransetzen, um Menschen aus seeuntüchtigen Holzbooten und aus lecken und völlig überfüllten Schlauchbooten zu retten. Der Film hat tief beeindruckt. Und wir ahnen nun eher, was unsere Schützlinge durchgemacht haben mögen.  Die Spenden des Abends gehen an Lifeline.  Den freien Eintritt hat die FHI e.V. ermöglicht.

Wer uns für unsere Aufgaben spenden mag: hier ist es möglich!

Infos zur Lifeline-Mission siehe hier.


2019_01_19

Lesung mit Musik

Die FHI hatte zu einer Lesung eingeladen: Kristine Tauch und Bledion Vladi stellten das Buch „Warum wir hier sind.“ vor. Geflüchtete junge Menschen erzählen darin von ihren Erlebnissen, Hoffnungen, ihrem Ankommen hier … Die Beiträge wurden von ihnen selbst und zudem von der Schauspielerin Christine Diez gelesen. Von Matthias Schmidt und Mahmoud Mohammad wurden sie musikalisch wunderbar begleitet, zum Schluss mit dem Lied „Die Gedanken sind frei“. Große Resonanz! Ganz großer Dank an alle! (Siehe auch Zeitungsartikel)

Letztes Bild zum Herunterladen hier.


2018_12_08

Weihnachtsmarkt

Unser Stand macht jedes Jahr mitten in Idstein auf uns und unsere Aufgabe aufmerksam!


2018_10_06

Konzert mit Aeham Ahmad

Am 3.10.2018 fand im Rahmen der Interkulturellen Woche auf Einladung des FHI ein Konzert von Aeham Ahmad mit seinem blinden Vater statt hat. Der Kulturbahnhof war voll, und es war ein großes Erlebnis. Siehe auch Bericht in der Idsteiner Zeitung vom 4.10.2018.

Rolf Dieter Wilken begrüßt die Gäste.


2018_09_23

Ein gemeinsamer Ausflug

Unser Wanderausflug am 23.9.2018: Auch im Regen gab es Spaß im Wald, an den Fischteichen und in der Grillhütte. Gemeinsames Wandern hilft zu gegenseitigem Verständnis und Empathie. Das wurde auch in der Zeitung gewürdigt (siehe hier).


15_08_2018

Ein junger Syrer mit Eigeninitiative

Er schafft es, Deutsch zu lernen, seinen Beruf anerkennen zu lassen, seine Familie nachzuholen, und Kontakt im Ort zu finden; er macht bei der freiwilligen Feuerwehr mit. Eine engagierte Patin unterstützt ihn, wo nötig, und freut sich über den Erfolg. Siehe hier!


28_04_2018

Trommelworkshop

Am 28.4.2018 fand ein Trommelworkshop als integrative Veranstaltung des FHI e.V. in der Montessori-Schule statt. Die Leitung hatte der Musikpädagoge und Perkussionist Assen Haydutov. Begrenzte Trommel- und daher Teilnehmerzahl, aber sehr viel Spaß!

Bilder 1, 2, 3, 4


23_03_2018

250. Fahrradübergabe

Die Unterstützung der Geflüchteten mit Fahrrädern war und bleibt wichtig, jetzt wieder, weil viele von ihnen nach Außerhalb – erneut in Großunterkünfte – verlegt wurden. Wir unterstützen die Initiative von Axel Burisch, unserem „Fahrradmann“. Nun konnte das 250ste Rad übergeben werden!


24_02_2018

Hilfe bei uns und  Hilfe in Afrika

Wir helfen geflüchteten Menschen, sich hier zurecht zu finden und sich bei uns zu integrieren. Aber wir wollen nicht aus dem Auge verlieren, dass sie ihre Heimat woanders haben. Besser, wenn sie nicht auf Wanderschaft gehen müssen! Wir haben noch gut in Erinnerung, wie uns Miriam Fassbender, eine Autorin aus Berlin, Ende September 2017 in einer Lesung aus Ihrem Buch über die Begleitung von zwei Flüchtlingen aus Afrika über 2850 Kilometer berichtete: die beiden wurden von ihren Familien wegen bitterer Armut und ständiger Angst vor Hunger nach Europa geschickt (siehe Bildbericht unten). Ist es nicht besser, Projekte in Afrika zu unterstützen, die so etwas unnötig machen? Traudel Hermann war in Ruanda, um sich solch ein Projekt anzusehen. Sie berichtet eindrücklich darüber!

Dr. Uta Düll hat in den 90er Jahren in Ruanda eine Krankenstation gegründet, die jetzt zu einem Krankenhaus geworden ist.
Die Menschen werden nicht nur stationär, sondern auch ambulant versorgt. Hier Mütter mit ihren Kindern. Es stehen Aufklärung zu richtiger Ernährung und Impfungen an. Und vieles mehr. Alles dies macht das Leben für die Menschen sicherer und planbarer.
Ein katholischer Pfarrer kümmert sich um schulische Bildung, aber auch um anderes. Er hat beispielsweise für die Anschaffung einer Kuh gesorgt, um frische Milch zur Verfügung zu haben. Traudel Hermann dankt ihm für seinen Einsatz.

Um Gesundheit, Bildung und Ernährung zu sichern, werden viele Wege beschritten. Eine solche Arbeit zeigt Früchte. Und das wollen wir nicht vergessen.


15_01_2018

Das Benefizkonzert am 13.01.2018

Es war sehr gut besucht und bot wieder wundervolle Musik! Barockgeige, Viola da Gamba, Harfe und Barockgitarre brachten 3 Jahrhunderte zum Klingen. Wir danken den Musikern Maria und Liselotte Fink und Mattias Schmidt sehr herzlich!


19_12_2017

Großer Andrang beim Adventsbasteln

Axel Burisch, die Seele von „Die Natur spricht viele Sprachen“, hat am 16.12. im Quartiersbüro in Idstein für Flüchtlingskinder einen Bastel- und Spielenachmittag veranstaltet.

Statt wie angekündigt 11 Kinder waren es dann plötzlich 15. Mit großer Begeisterung wurden Sterne aus Filz geschnitten und mit Nägeln auf Brettern ein kleiner Adventsgruß für zu Hause gebastelt. Wer wollte, konnte ein Weihnachts -oder Winterbild malen. Viel Spaß hatten die Kinder beim Verzieren von kleinen Gläsern für Teelichter und in der Spielecke beim Kartenspiel Uno oder „Mensch ärgere dich nicht“.

Axel Burisch hatte diesen erfolgreichen Nachmittag mit seinen fleißigen Helfern organisiert und für einen kleinen Imbiss zwischendrin gesorgt.

„Vielen Dank für den schönen Nachmittag“ kam einstimmig von allen Kindern zurück, und jeder ging mit vollen Händen nach Hause.


07_12_2017

Kleines Geschenk – große Freude!

Ute Schmidt berichtet, wie ein Geschenk einem kleinen Jungen unglaubliche Freude bereitet:

Mohammad spielt gerne Fußball. Doch etwas Wesentliches fehlte ihm – Fußballschuhe.

Seine Mutter kam auf mich zu und fragte, ob wir Fußballschuhe in der Größe 32 besorgen könnten. Ihr kleiner Sohn wünsche sich so sehr rote „Ronaldo“, aber es könnten auch einfache sein. Aus den alten sei er herausgewachsen.

Die Flüchtlingshilfe Idstein hat sich zur Aufgabe gemacht, Flüchtlingen zu helfen, sich bei uns zu integrieren. Sport im Verein ist dabei ideal. Wir haben Mohammad diesen Herzenswunsch daher erfüllt und wünschen ihm viel Spaß und viele schöne Tore!

Die kleine Bildergeschichte dazu:

Vom Schenken
(J. Ringelnatz)

Schenke groß oder klein,
Aber immer gediegen,
Wenn die Bedachten
Die Gabe wiegen,
Sei dein Gewissen rein.

Schenke herzlich und frei.
Schenke dabei,
Was in dir wohnt
An Meinung, Geschmack und Humor,
So daß die eigene Freude zuvor
Dich reichlich belohnt.

Schenke mit Geist ohne List.
Sei eingedenk,
Daß dein Geschenk
Du selber bist.


01_12_2017

Weihnachtsmarkt 2017

Hier wird der Stand der Flüchtingshilfe auf dem Weihnachtsmarkt aufgebaut. Wir wollen präsent sein!


18-10-2017

Jobmesse 2017

… im Kulturbahnhof für alle, die Arbeit suchen, vermitteln  und anbieten: viel Andrang!

Siehe dazu auch einen Journalistenbeitrag hier!


29-09-2017

Miriam Fassbender liest und berichtet

Sie berichtete im Gemeindesaal der Ev. Kirche in Idstein über ihre Begleitung von zwei Flüchtlingen aus Afrika über 2850 Kilometer! Sehr engagiert, informativ und vor vollem Haus! Motivationen, Hoffnungen und bittere Realität prallen aufeinander. Das wurde überdeutlich.
Die Flüchtlingshilfe war Mitveranstalterin.


09-08-2017

Die FHI ist beim Sportcamp 2017 dabei!


Januar 2017

Das Benefizkonzert 2017


Dezember 2016

Weihnachtsmarkt 2016

Vorbereitungen und der FHI-Stand